Internet-Recht (Urheberrecht / Wettbewerbsrecht)

Abmahnung
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Laut statistischen Erhebungen nutzten im Jahr 2011 nahezu 80% der Deutschen das Internet.
Das Internet ist nahezu zum Massenmedium geworden, welches zwar unendlich viele Chancen geschaffen hat, aber auch etliche rechtliche Risiken birgt.

Ich helfe Ihnen bei der rechtlichen Absicherung Ihres Internetauftritts oder Webshops, biete Beratung bei der Präsenz von Unternehmen oder Unternehmensprodukten in Sozialen Netzwerken bis hin zu Geltendmachung und Abwehr lizenzrechtlicher und urheberrechtlicher Ansprüche.

Sie haben eine Abmahnung erhalten wegen Verbreitung urheberrechtlich geschützter Filme, Programmen, Files, Texten oder Fotos (Bildern)? Ihre urheberrechtlich geschützten Werke werden ohne Ihr Einverständnis genutzt?
Nehmen Sie unbedingt Kontakt mit uns auf!

Sie haben eine Abmahnung wegen File-Sharing (z.B. von Waldorf Frommer) erhalten? Nehmen Sie eine Abmahnung nicht auf die leichte Schulter. Ohne anwaltliche Hilfe kann es teuer werden.

Facebook ist kein rechtsfreier Raum. Im Falle einer zumindest auch geschäftlichen Nutzung eines Facebookprofils oder einer Facebook-Fanseite besteht eine Impressumspflicht im Sinne von § 5 TMG. Auch Nutzer von Facebook-Accounts müssen eine eigene Anbieterkennung vorhalten,wenn nicht nur eine reine private Nutzung vorliegt. Aber auch bei der unbedachten Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke auf Facebook oder unbedachten Äußerungen kann schnell Ärger entstehen. 

Sie erhalten Rechnungen wegen eines angeblich im Internet abgeschlossenen Abos? Oft verstoßen diese Abo-Anbieter gegen klare rechtliche Regelungen, was zur Folge hat, dass die Forderungen nicht rechtmäßig sind. Lassen Sie die Ansprüche von uns auf deren Rechtmäßigkeit hin prüfen.

Aber auch der Kauf und Verkauf auf ebay birgt Risiken. Wir beraten Sie auch bei allen Fragen rund um Ebay und aus dortigen Käufen und Verkäufen resultierender Probleme (Ebay-Recht).

Urteile aus dem Internetrecht

Volksverhetzung: Hass-Kommentare auf Facebook

( )

Wer durch im Internet öffentlich abrufbare Kommentare auf Facebook kriminelle Ausländer und Flüchtlinge als "Gesochse", "Affen", "Ungeziefer" und kriminelles "Pack" beschimpft, kann wegen Volksverhetzung - § 130 Abs. 1 Nr. 2 Strafgesetzbuch (StGB) - zu bestrafen sein.

>> mehr lesen

Werbung in Autoreply-E-Mail unzulässig

( )

Die Kommunikation zwischen Händlern und Kunden erfolgt heutzutage häufig nur noch per E-Mail. Wendet sich beispielsweise ein Kunde mit einem Anliegen per Mail an ein Unternehmen, so erhält er in vielen Fällen eine automatisierte Eingangsbestätigung - eine sog. Autoreply-E-Mail. Eine solche E-Mail darf aber keinerlei Werbung enthalten.

>> mehr lesen