Arbeitsrecht | Sozialrecht

Sie wurden gekündigt?

Gekündigt zu werden, das ist höchst emotional und oft ein wenig wie enttäuschte Liebe.
Die Angestellten fühlen sich zurückgewiesen. Emotionen, die sich mitunter lange aufgestaut haben, kochen plötzlich hoch.
 
Gerade jetzt gilt es aber, einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn beim Kündigen können viele Fehler unterlaufen.
Auch wenn eine Kündigung ausgesprochen wurde, muss rechtlich das Arbeitsverhältnis noch nicht endgültig beendet sein.
 
 
Es kann sein, das die Kündigung unwirksam ist. Schnelles Handeln ist nun erforderlich!
 
Wichtig ist hierbei: Es bleiben Ihnen nur drei Wochen Zeit, sich mit einer Kündigungsschutzklage gegen eine Kündigung zu wehren. Wer nicht klagt oder die Frist verpasst, akzeptiert die Kündigung.
Sie gilt dann rechtlich als wirksam, unabhängig von tatsächlichen Fehlern.
 
Anwaltliche Hilfe ist deshalb oft unerlässlich!
 

Wir beraten und vertreten sowohl Arbeitnehmer als auch Betriebsräte und Arbeitgeber außergerichtlich und vor Gericht in allen Fragen des Arbeitsrechts.

Wir helfen Ihnen bei allen Fragen rund um:

  • Kündigung, Kündigungsschutz und Abfindung
  • Aufhebungsverträge und Abwicklungsverträge
  • Befristeten Arbeitsverträgen
  • Durchsetzung von Lohn- und Gehaltsansprüche
  • Zeugniserteilung
  • Angelegenheiten der Betriebsräte (z.B. Mitbestimmungsrechte)

Wir beraten Sie auch im Sportrecht in arbeitsvertraglichen Fragen bei der Anstellung von Sportlern und der Durchsetzung des sportartspezifischen Reglements. Wie ist das Arbeitsverhältnis eines Sportlers - z.B. Fußballers oder Basketballers - zu gestalten und wie ist der Transfer zu einem anderen Verein abzuwickeln?

Was kann der Sportler gegen disziplinarische Maßnahmen seines Verbands im Falle eines Regelverstoßes unternehmen? Sprechen Sie uns an!

 

 

Ihr Arbeitsunfall wurde von der BG nicht anerkannt?

Die Behörde hat Ihnen die Leistung gekürzt?

Ihnen wurde eine Sperre auferlegt?

 

 

"Der Wert einer Gesellschaft bemisst sich danach, wie sie mit ihren alten, kranken und hilfsbedürftigen Menschen umgeht."

 

Das Arbeitsrecht geht in einer Vielzahl von Fällen in das Sozialrecht über.

Sei es die Berufsgenossenschaft, die den Arbeitsunfall nicht anerkennen will oder die Behörde, die einfach die Leistungen kürzt.

Ob bei Auseinandersetzungen mit dem Jobcenter, der Bundesagentur für Arbeit, gesetzlichen Krankenversicherungen, der Deutschen Rentenversicherung, Versorgungsämtern, Jugendämtern, Berufsgenossenschaften, Gemeinden und Landkreisen stehen wir Ihnen als zuverlässiger und kompetenter Ansprechpartner in vielen sozialrechtlichen Angelegenheiten zur Verfügung.

Wir vertreten Sie in vielen rechtlichen Fragen im Sozial- und Sozialversicherungsrecht.

Zum Sozialrecht zählen die Sozialhilfe und das Arbeitslosengeld II (HARTZ IV).

Das Sozialversicherungsrecht umfasst insbesondere das Arbeitslosen-, Krankenversicherungs-, Rentenversicherungs- und Unfallversicherungsrecht.

Wir führen für Sie das Widerspruchs- und Sozialgerichtsverfahren und setzen Ihre Rechte durch.

Mehr Infos finden Sie auf unserem Internetauftritt: Sozialrecht-in-Gießen.de

 

Urteile aus dem Arbeitsrecht

Fremdenfeindliche Bilder auf WhatsApp - Kollege petzt beim Chef

( )

Das Arbeitsgericht Mainz hat den Kündigungsschutzklagen von vier Mitarbeitern der Stadt Worms stattgegeben. Die Angestellten waren fristlos gekündigt worden, weil sie in einer WhatsApp-Gruppe unter anderem fremdenfeindliche Bilder ausgetauscht hatten. 

>> mehr lesen

Versteckte Kamera in Umkleide - Fristlose Kündigung eines Trainers

( )

Der Verein hat das befristete Arbeitsverhältnis des Trainers für Radsport fristlos und hilfsweise fristgemäß gekündigt. Er wirft dem Trainer vor, in der Umkleidekabine Sportlerinnen mit einer versteckten Kamera gefilmt zu haben. Mit seiner Klage wendet sich der Trainer gegen die Kündigung.

>> mehr lesen